Übertragungen von Pensionsvermögen aus dem Vereinten Königreich

Auch nach dem geregelten Austritt des Vereinten Königreichs (England, Schottland, Wales, Nordirland) aus der EU bleibt das Thema einer Pensionsübertragung hochaktuell. Die mittel- bis langfristigen Folgen des EU-Austritts und der COVID-19 Pandemie auf die fiskalpolitischen Entscheidungen des Vereinten Königreichs und deren Einflüsse auf das kapitalmarktinvestierte Pensionsvermögen bleiben ungewiss.


Um das Kapital aus dem Pensionsvermögen steuerfrei nach Deutschland übertragen zu können, ist ein Qualifying Recognised Overseas Pension Scheme oder kurz QROPS notwendig; d.h. es wird ein qualifizierter deutscher Versorgungsträger benötigt auf den das Pensionsvermögen transferiert werden kann. Die Alte Leipziger Lebensversicherung erfüllt die erforderlichen Voraussetzungen, um eine steuerfreie Übertragung von Pensionsvermögen aus dem Vereinten Königreich vorzunehmen.

Gerne begleiten wir Sie unverbindlich durch den kompletten Prozess der Übertragung Ihres Pensionsvermögens nach Deutschland.

QROPS Pension Transfer - Brexit

Mögliche Risiken/Gründe für einen Pension Transfer

Sofern ein Pensionsfonds in einem UK-System oder einem anderen QROPS besteht, kann es aus verschiedenen Gründen sinnvoll sein das vorhandene Pensionsvermögen in das Heimatland zu übertragen. Mögliche Gründe könnten u. a. sein:

  • Politische Risiken
  • Wechselkurs Risiken
  • Überschreitung der Lifetime Allowance (LTA)
  • Steuerliche Risiken


Politische Risiken:
Politische Entscheidungen können grundlegende Veränderungen mit sich bringen. In 2017 trat eine erschwerende Novellierung durch die HMRC (Her Majesty's Revenue and Customs) für QROPS und damit einhergehende Pension Transfers in Kraft, wodurch etliche QROPS ihre Lizensierung verloren haben. Hinsichtlich des Austritt Großbritanniens aus der EU ist aktuell noch nicht abzusehen, ob und in welchem Umfang Gesetzesänderungen einem künftigen Pension Transfer entgegenstehen könnten.

Wechselkurs Risiken:
Mit Wechselkursrisiken ist der Pensionsberechtigte konfrontiert, sofern die Währung des Pensionsvermögens und die Währung des Heimatlandes voneinander abweichen. Bei Pensionsbeginn kann es aufgrund von Wechselkursschwankungen zu unterschiedlichen Auszahlungsbeträgen kommen - sowohl zugunsten als auch zu Ungunsten des Pensionärs.

Für UK-Pensions besteht darüber hinaus die Gefahr, dass aufgrund des Brexits und der damit einhergehenden wirtschaftlichen Veränderungen der Wert des Pfund zum Euro nachlässt, was an dem vorhandenem Pensionsvermögen "nagen" würde.

Überschreitung der Lifetime Allowance (LTA):
Übersteigen Anteile des Pensionsvermögens die LTA (£ 1,073,100 in 2021) zum Zeitpunkt des Rentenbezugs oder bei der Übertragung auf einen anderen Provider/QROPS, sind auf diese Anteile gesondert Steuern zu entrichten. Durch einen Pension Transfer vor der Überschreitung der LTA kann eine Besteuerung vermieden werden.

Steuerliche Risiken:
Die steuerliche Behandlung von Pensionszahlungen bzw. die Besteuerung eines Pension Transfers wird von vielen Faktoren beeinflusst. Hierbei spielen u. a. der Wohnort des Pensionärs, Steuerabkommen und die Ansässigkeit des QROPS eine Rolle. Wenn der Wohnort und die Ansässigkeit des QROPS identisch sind, kann das Risiko einer nachteiligen Besteuerung reduziert werden.

UK Pension Transfer